» Von allen erdenklichen Ausdrucksmitteln fixiert allein die Photographie einen bestimmten Augenblick. Wir beschäftigen uns mit Dingen, die wieder verschwinden und die man, wenn sie erst verschwunden sind, unmöglich wieder zum Leben erwecken kann. ... Unsere Aufgabe besteht darin, mit Hilfe des Skizzenblocks, den unsere Kamera darstellt, die Wirklichkeit zu beobachten und festzuhalten, nicht aber daran herumzumanipulieren. «

 

Henri Cartier-Bresson, Der entscheidene Augnblick (1952)